Gemeindekonzeption

Rund um die Kirche

Rund um die Kirche

Konzept zur Arbeit der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Mennighüffen
beschlossen in der Sitzung des Presbyteriums am 15.10.2004
und vorgestellt in der Gemeindeversammlung am 05.06.2005

"Einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist,
welcher ist Jesus Christus." 
1. Kor.3,11

Gemeinde als Kirche Jesu Christi hat ihren Grund in der Glauben weckenden Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus in Wort und Sakrament.

Solche Verkündigung verschafft sich selbst Raum in der Versammlung der Gläubigen und entfaltet sich

  • in Gottesdienst (leiturgia),
  • Zeugnis (martyria),
  • Dienst (diakonia)
  • und Gemeinschaft (koinonia).

Es ist die Sache der Kirche, die Wahrheit glaubwürdig und ihre Glaubwürdigkeit wahrheitsgemäß, d.h. in der Liebe Jesu Christi, in der Welt zur Geltung zu bringen.

In dieser Verkündigung des Evangeliums in Wort und Sakrament erfüllt sich das Leben der Kirche.

Vier Merkmale kennzeichnen ihre Lebendigkeit:

  1. dass Gottes Gegenwart gefeiert wird,
  2. dass von Gott erzählt, das Evangelium bezeugt wird,
  3. dass Gemeinschaft gestiftet wird, und
  4. dass Liebe zu den nahen und fernen Nächsten geübt wird.

Jede dieser vier Wesensäußerungen von Kirche ist unverzichtbar.

Die Mitte und Quelle aller ist Jesus Christus allein.          

Diesen Aussagen zum Wesen der Gemeinde Jesu Christi wollen wir in der Ev.Luth. Kirchengemeinde Mennighüffen in allen Unternehmungen entsprechen.

Das Evangelium von Jesus Christus soll bekannt werden allen Menschen unseres Ortes, jungen und alten, alleinstehenden und verheirateten, gesunden und kranken, starken und hilfsbedürftigen.

Dazu dienen zuerst und vor allem anderen unsere Gottesdienste und das seelsorgerliche Gespräch. Dieser Dienst der Verkündigung und Seelsorge erfährt Ergänzung durch das Gespräch in unterschiedlichsten Gruppen der Gemeinde.

Derzeit treffen sich regelmäßig Menschen in zwei Bibelstunden für Erwachsene und in einem Jugendbibelkreis, in drei Frauengruppen, einem Männerkreis und einem Gesprächskreis, der für alle Altersgruppen offen ist.

Hinzu kommt die Unterweisung in vier Katechumenen- und Konfirmandengruppen, aber auch die wöchentlichen Mitarbeiterandachten im Altenwohnheim Mennighüffen und zwei jährliche Bibelwochen, je eine Woche für Kinder und Erwachsene. 

Schwerpunkte der Arbeit der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Mennighüffen sind:

1. Die Seelsorge:

Im besuchenden und seelsorgerlichen Nachgehen und Begleiten der Menschen wird Gemeinde Jesu Christi besonders wahrgenommen. So erwarten wir Seelsorge in regelmäßigen Haus-, Kranken- und Altenbesuchen der Pfarrer. Eine wichtige Ergänzung der Krankenhausseelsorge sehen wir in den Besuchen der Kranken unserer Gemeinde auch in den umliegenden Krankenhäusern und Altenheimen durch unsere Pastoren. Eine besondere Aufgabe gemeindlicher Seelsorge ist in Mennighüffen die Begleitung der Arbeit der Blau-Kreuz-Gruppe. 

2. Die gottesdienstliche Verkündigung:

Zu den Sonntags-Gottesdiensten für Erwachsene kommen die sonntäglichen Kindergottesdienste hinzu, und einmal im Monat ein Familiengottesdienst. Letzterer wird durch einen Kinderbibelmorgen am Samstag zuvor vorbereitet und ergänzt. Weiters werden Vespergottesdienste an besonderen Tagen, sowie während der gesamten Advent- und Passionszeit gehalten. Es sind dies im Jahresverlauf insgesamt 16 Vespergottesdienste. Besondere Gottesdienste für unsere alten Menschen finden in unserer Kirche zweimal im Jahr mit der Feier des Hl.Abendmahles statt.

Dazu wird jeden Freitag ein Gottesdienst in unserem Altenwohnheim gehalten, von denen die Ortspfarrer zwei Gottesdienste im Monat, sowie die Gottesdienste zum Ewigkeitssonntag, zum Hl.Abend, zum Sommerfest des Altenheimes und bei besonderen anderen Anlässen übernehmen. Jugend- und weitere Familiengottesdienste, sowie Schulgottesdienste gehören zum festen Gottesdienstplan.     

3. Die Erwachsenen-, Familien- und Kinderarbeit:

Sie geschieht in den beiden Kindergärten, in der Eltern-Kind-Arbeit, in Kindergottesdienst, Familienkirche und Kinderbibelwoche, im kirchlichen Unterricht, sowie den zahlreichen Gruppen- und Veranstaltungsangeboten der Kinder- und Jugendarbeit, sowie Angeboten für Erwachsene. Bei dem Bemühen um die Menschen der mittleren Generation unserer Gemeinde möchten wir ein besonderes Augenmerk auch auf den immer größer werdenden Kreis alleinlebender Menschen aller Altersgruppen legen.

Die Kindergartenarbeit sehen wir als wichtigen Teil der Verantwortung der taufenden Gemeinde. Dies soll sich u.a. durch eine enge Einbindung der Angebote beider Tageseinrichtungen in das Gemeindeleben, sowie durch Fortbildung der Erzieherinnen im Bereich religiöser Erziehung zeigen. Die Trägerschaft unserer Kindergärten soll weiterhin durch die Ev.Luth. Kirchengemeinde Mennighüffen wahrgenommen werden. Dazu gewählte Presbyter pflegen den engen Kontakt zu diesen Einrichtungen unserer Kinderarbeit.

In der Katechumenen- und Konfirmandenarbeit ist das Presbyterium bemüht, seiner besonderen Verantwortung durch regelmäßige Kontakte und Gruppen-Gespräche mit den Kindern und durch ihre Einbindung in verschiedene Aufgaben in den Gottesdiensten und im Gemeindeleben gerecht zu werden.

4. Die diakonische Arbeit:

Hier nehmen wir Verantwortung wahr besonders im Bereich der Seniorenarbeit in Gemeindegruppen, für die ambulante diakonische Arbeit, sowie für die Arbeit des Alten- und Pflegewohnheimes der Gemeinde und seiner weiteren Dienste, u.a. dem Besuchsdienst im Wohnheim selbst. Hier trägt das Presbyterium entscheidende Verantwortung im Vorstand des Trägervereins des Altenwohnheimes Mennighüffen. Die Pfarrer halten regelmäßig Gottesdienste und wöchentliche Mitarbeiterandachten, besuchen die BewohnerInnen, begleiten sie seelsorgerlich in Krankheit und Sterben und halten die Aussegnungsfeiern.

Zur Suchtkrankenhilfe in der Blau-Kreuz-Gruppe tritt mit den Kontakten zur Ulenburg, einer Einrichtung für geistig behinderte Menschen auf dem Gebiet unserer Gemeinde, sowie mit der "Eine-Welt-Arbeit" und mit der Unterstützung von "Brot für die Welt" und anderer übergemeindlicher Hilfsprojekte durch den Bazar- und Töpferkreis weitere Felder diakonischen Einsatzes der Gemeinde.

5. Die Kirchenmusik:

Sie geschieht zum Lob Gottes und zur Freude der Menschen in den Kinder- und Jugendchören (Gospelchor), dem Posaunen- und Kirchenchor mit den vielfältigen Einsätzen bei Gottesdiensten, Beerdigungen, Geburtstagen, besonderen Jubiläen von Gemeindegliedern, Konzerten und Gemeindeveranstaltungen.

Ergänzung finden all diese Bereiche der Gemeindearbeit durch einen Gemeindebrief, der monatlich erscheint und von einem Redaktionskreis erstellt wird.

Durch die Arbeit der "Theodor-Schmalenbach-Stiftung" soll diese umfangreiche Gemeindearbeit zu den Kirchensteuerzuweisungen und Spenden der Gemeindeglieder eine weitere finanzielle Absicherung bekommen.

Diese vielfältige Gemeindearbeit wird gemäß der Kirchenordnung der EKvW gemeinsam verantwortet und geleitet von den Pfarrern und dem Presbyterium. Beiden Pfarrstellen sind grundsätzlich alle Aufgaben zugeordnet. Eine sinnvolle Aufgabenteilung ist jeweils gemeinschaftlich im Sinne des Dienstes und der Gemeinschaft vorzunehmen.

Seien Sie herzlich eingeladen

Kirche
Logo Offene Kirche

Unsere Kirche ist für Sie geöffnet!